Lehmfarbe

Lehmfarbe kaufen, das bedeutet sich für eine ökologische Farbe im Wohnbereich zu entscheiden. Mit ihr lässt sich der Innenbereich individuell und wohngesund gestalten. Durch die rein mineralische Zusammensetzung schafft Lehmfarbe, genauso wie Lehmputz, ein gesundes Wohnraumklima. Neben dieser positiven Eigenschaft überzeugt sie vor allem mit ihrer leichten Verarbeitung, hohen Deckkraft und vollständigen Atmungsaktivität.

Inhaltsstoffe und Eigenschaften

Die Lehmfarbe ist ein Gemisch aus Sand, Ton und Schluff. Begleitminerale im Ton geben ihr die natürliche Farbe. Der wichtigste Inhaltsstoff ist Ton: Die engmaschige Zusammensetzung dieses Minerals verschafft Platz für die Speicherung von Feuchtigkeit bzw. Wasserdampf. Weiterhin zeichnet er sich auch durch seine geruchsabsorbierende Eigenschaft aus. Tonminerale neutralisieren Schadstoffe aus der Luft, Schmutzpartikel in der Luft ziehen sie jedoch nicht an. Darüber hinaus ist Lehmfarbe besonders in Verbindung mit Lehmputz ab einer gewissen Schichtdicke in der Lage, überschüssige Luftfeuchtigkeit aus einem Raum aufzunehmen und sie langsam wieder abzugeben. Die dadurch entstehende Pufferfunktion ermöglicht eine ganzjährig gleichbleibende Luftfeuchtigkeit. Ein Austrocknen der Schleimhäute wird somit vorgebeugt. Neben Ton wirken unter anderem auch Pflanzenstärke, pflanzliche Eiweiße oder Zellulose als natürliches Bindemittel.

Anwendungsbereiche

Der Putzuntergrund für Lehmfarbe muss trocken, staub- und fettfrei und frei von Beschädigungen sein. Sie kann auf nahezu jeden mineralischen und saugenden Untergrund aufgebracht werden, wie z. B. Tapete, Putz oder Vlies. Bedenklich ist der Auftrag von Lehmfarbe auf Altanstrichen, weil diese tragfähig sein müssen. Einerseits empfehlen wir bei stark saugenden Untergründen eine Putzgrundierung, auf keinen Fall jedoch Tiefengrund. Andererseits ist eine sehr glatte Oberfläche mechanisch anzurauen, um eine ausreichende Saugfähigkeit herzustellen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, eine Probefläche anzulegen. Die Verwendung von Lehmfarbe auf Farben aus Leim, Öl oder Latex sowie auf Kunststoff, Metall oder in dauerhaft feuchten Räumen ist nicht möglich. Prädestiniert ist der Auftrag von Lehmfarbe auf Lehmputz.

Zubereitung

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Lehmfarben zu kaufen. Einige Farben sind fertig angerührte Gebinde, welche durch Konservierungsstoffe haltbar gemacht worden sind. Hierbei ist zu erwähnen, dass diese Zusätze keinesfalls ökologisch sind. Alle Lehmfarben in unserem Onlineshop kaufen Sie als farbiges Pulver, ohne künstliche Konservierungsstoffe.
Das Pulver wird vor Ort mit vorgeschriebenen Wasseranteil im Eimer angerührt. Nach einer 30 minütigen Quellzeit und erneutem Durchmischen ist die Farbe fertig zubereitet.

Verarbeitung

Die Verarbeitung sollte bei mindestens +10°C erfolgen.
Lehmfarbe kann sowohl gerollt, gebürstet oder gespritzt werden. Eine Verschlichtung im Kreuzgang sowohl beim Bürsten oder Rollen ist wichtig um alle Wandporen zu füllen.
Die Lehmfarbe selbst ist kornlos. Körnige Flächen, vergleichbar mit der Oberfläche eines Lehmstreichputzes, werden mit einer Grundierung oder einem Zuschlagsstoff in ihr erzeugt.
Ein zweilagiger Auftrag ist sinnvoll, um eine gute Farbwirkung zu erreichen. Das zweite Aufbringen der Farbe kann nass in mattfeucht erfolgen, d. h. die erste Lage muss lediglich angetrocknet sein. Selbst angerührte Lehmfarbe muss innerhalb eines Tages verarbeitet werden.
Sollten Farbrester übrig bleiben, können Sie diese aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe im Restmüll entsorgen oder kompostieren.

Es werden alle 3 Ergebnisse angezeigt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ausblenden